Kindergeburtstag Prinzessin

Spiele-Ideen:

1Fremde Köstlichkeiten

Fremde Königreiche, fremde Speisen. Besonders eine Prinzessin muss darauf achten, dass ferne Sitten und Bräuche eingehalten werden. Doch das ist nicht immer so leicht, schließlich wird nicht in allen Ländern mit Messer und Gabel gegessen. Ob das Essen mit den Stäbchen klappt? Keine Sorge, Übung macht auch hier den Meister! Oder ist gar ein Naturtalent unter den Prinzessinnen dabei?

Für das Spiel brauchen Sie:
• zwei Stäbchen für jede Prinzessin
• Schälchen
• Süßigkeiten

So geht's:
Stellen Sie vor jede Prinzessin eine Schüssel, die mit Leckereien gefüllt ist - am besten mit weißen, roten und rosafarbenen Süßigkeiten. Dazu bekommen alle zwei Stäbchen. Auf los geht's los! Jetzt muss jede Prinzessin versuchen, die Süßigkeiten mit Hilfe der Stäbchen zu essen. Das ist gar nicht so einfach! Wer schafft es, die ganze Schüssel zu leeren? Psst, Gummimäuse kann man auch mit einem Stäbchen aufpieksen.

Quelle: www.tambini.de

2Auf der Erbse

Die Prinzessin auf der Erbse hatte es wahrlich nicht leicht. Wurde sie doch von einer winzigen Erbse die ganze Nacht um den Schlaf gebracht. Doch nur so konnte der Prinz bei seiner Suche feststellen, ob wirklich eine wahrhaftige Prinzessin vor ihm steht! Ob Ihre kleine Prinzessinnenschar auch so empfindsam ist? Dafür brauchen Sie nur ein paar Kissen und natürlich das bekannte Märchen von Hans Christian Andersen.

Für das Spiel brauchen Sie:
• das Märchen von der Prinzessin auf der Erbse (ist ebenfalls enthalten)
• fünf fluffige Kissen
• einen kleinen Ball

So geht's:
Wenn es sich alle gemütlich gemacht haben, lesen Sie den kleinen Prinzessinnen das Märchen "Die Prinzessin auf der Erbse" vor. Danach müssen alle Königskinder das Zimmer verlassen. Packen Sie unter eines der fünf Kissen den kleinen Ball. Eine Prinzessin nach der anderen darf jetzt das Zimmer betreten und sich auf die unterschiedlichen Kissen setzen. Wer errät, unter welchem Kissen sich die "Erbse" befindet?

3Die Prinzessin auf der Erbse

Es war einmal ...
... ein Prinz, der wollte eine Prinzessin heiraten. Doch diese sollte eine wirkliche Prinzessin sein! Daher reiste er in der ganzen Welt umher, um eine solche zu finden, doch jeder, die er fand, fehlte etwas. Prinzessinnen gab es genug, aber ob es wirkliche Prinzessinnen waren, konnte er nie herausfinden. Da kam er schließlich wieder nach Hause und er war ganz traurig, da er doch so gerne eine wirkliche Prinzessin heiraten wollte.

Eines Abends zog ein furchtbares Unwetter auf. Es blitzte und donnerte, der Regen stürzte herab und es war ganz schrecklich. Da klopfte es an das Stadttor und der alte König ging, um aufzumachen.

Es war eine Prinzessin, die draußen vor dem Tor stand. Aber wie sah sie vom Regen und dem bösen Wetter aus! Das Wasser lief ihr von den Haaren und Kleidern herab, lief in die Schnäbel der Schuhe hinein und zum Absatz wieder hinaus. Sie sagte, dass sie eine wirkliche Prinzessin wäre.

"Ja, das werden wir schon erfahren!" dachte die alte Königin, aber sie sagte nichts. Sie ging in die Schlafkammer hinein, nahm alles Bettzeug beiseite und legte eine Erbse auf den Boden des Bettes. Dann nahm sie zwanzig Matratzen und legte sie auf die Erbse. Anschließend nahm sie noch zwanzig Daunendecken und legte sie oben auf die Matratzen.

Hier sollte nun die Prinzessin die ganze Nacht über liegen. Am Morgen wurde die Prinzessin auf der Erbse gefragt, wie sie geschlafen hätte.

"Oh, entsetzlich schlecht!" sagte die Prinzessin.

"Ich habe fast die ganze Nacht kein Auge zu getan! Gott weiß, was in meinem Bette gewesen ist. Ich habe auf etwas Hartem gelegen, so dass ich am ganzen Körper ganz grün und blau bin! Es ist ganz schrecklich!"

Da freute sich die Königin, den daran konnte man sehen, dass sie eine echte Prinzessin war, denn sie hatte durch zwanzig Matratzen und zwanzig Daunendecken die Erbse gespürt hatte. So feinfühlig konnte niemand sein, außer einer echten Prinzessin.

Da nahm sie der Prinz zur Frau, denn nun wusste er, dass er seine Prinzessin gefunden hatte. Und die Erbse kam auf die Kunstkammer, wo sie noch heute zu sehen ist, wenn sie niemand gestohlen hat.

Seht, das war eine wirkliche Geschichte!

Quelle: www.tambini.de

4Der Ball wird eröffnet

Endlich ist es soweit, das königliche Fest beginnt! Mit einem Tanz eröffnen die kleinen Prinzessinnen den Geburtstagsball. Bei diesem Spiel ist nicht nur Haltung gefragt, sondern auch Geschicklichkeit. Für Prinzessinnen ist das natürlich gar kein Problem. Zu fröhlicher Musik tanzen gehört zu ihren Lieblingsbeschäftigungen. Und mit ganz vielen hübschen Luftballons macht es doppelt so viel Spaß!

Alles für den Tanz:
• Luftballons
• Haarspängchen, Ringe, Haarreifen
• Prinzessinnenmusik

Vorbereitungen:
Pusten Sie die Luftballons auf und verteilen Sie auf dem Boden ein paar süße Kleinigkeiten, zum Beispiel kleine Haarspängchen, Ringe und Armreifen. Alternativ können es auch pro Paar drei Wäscheklammern sein.

Der Tanz beginnt:
Teilen Sie die Königstöchter in Zweiergruppen ein. Jedes Paar bekommt einen Luftballon zwischen die Stirn. Ziel ist es, dass der Luftballon während des Spiels nicht herunterfällt. Wenn die Musik erklingt, beginnt das Spiel. Die Prinzessinnenpaare müssen jetzt versuchen, die Spangen, Haarreifen oder Ringe vom Boden aufzuheben und anzustecken. Fällt der Luftballon herunter, muss eines der drei Dinge wieder abgenommen werden. Welches Paar schaffte es als Erstes, alles vom Boden hochzuheben?

Tipp: Füllen Sie die Luftballons mit Konfetti und Glitzersand. So macht ein (versehentliches?) Zerplatzen der Luftballons gleich noch mehr Spaß!

5Märchenstunde

Mit diesen drei Worten fangen oft die schönsten Märchen an. Doch bevor die Prinzessin mit ihrem Prinzen glücklich auf dem Schloss zusammenleben kann, muss sie meist aufregende Abenteuer bestehen! Die kleine Prinzessinnenschar hat ganz gewiss eigene Ideen, wie eine Geschichte mit einer wunderschönen Heldin auszusehen hat! Denken Sie sich zusammen ein eigenes Märchen aus.

Sie brauchen:
• eine goldene Kugel (Ball in goldener Folie gewickelt)

So geht's:
1. Fangen Sie das Spiel an. Halten Sie dafür die goldene Kugel in der Hand und sagen die Worte "Es war einmal...". Dann könnte es zum Beispiel so weitergehen: "...die Tochter eines Bauern, die des Abends immer in die Sterne schaute und sich bei jeder Sternschnuppe, die vom Himmel herabfiel, nur eines wünschte. Eines Abends fiel ein Stern direkt in ihren Garten. Und dann..."

2. Werfen Sie die Kugel an eine Prinzessin Ihrer Wahl weiter. Sie muss sich jetzt den nächsten Satz des Märchens ausdenken und ihren Teil der Geschichte mit den Worten "Und dann..." beenden

3. Jetzt geht die goldene Kugel an die nächste Märchenerzählerin. Das Märchen kann so lange weitergesponnen werden, bis die Prinzessin und ihr Prinz glücklich bis ans Ende aller Tage zusammen leben können. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie vielleicht noch heute.

www.tambini.de

6Dornröschen-Tanz

Dieses Geburtstagsspiel eignet sich hervorragend, wenn sich die kleinen Prinzessinnen und Prinzen ein wenig austoben möchten. Das Spiel kann sowohl in der Wohnung als auch auf einer Party im Freien gespielt werden. Material wird keins benötigt, nur ein CD Player mit Musik.

Zum Anfang des Spieles wird eine Fee ausgewählt, am besten das Geburtstagskind. Die Prinzessinnen und Prinzen stellen sich in der Mitte des Zimmers auf, die Fee steht mit dem Rücken zu den Kindern mit etwas Entfernung zu der Gruppe. Einer der Erwachsenen bedient den CD Player. Wenn die Musik an ist, tanzen und tollen die Prinzessinnen und Prinzen wild im Kreis. Die Fee steht mit dem Rücken zu ihnen. Sobald die Musik ausgemacht wird, müssen die Kinder sofort in der Position verharren, in der sie gerade sind und die Augen schließen, als ob sie schlafen würden. Gleichzeitig dreht sich die Fee blitzschnell um. Sieht die Fee noch, wie sich eines der Kinder bewegt oder die Augen geöffnet hat, während die Musik schon aus ist, so muss die Fee dessen Namen rufen. Nun ist dieses Kind die Fee.

www.babinjo.de

7Schlösserwechsel

Sie brauchen:
• Kissen oder Tücher

Anleitung:
Dieses Spiel für die Prinzessinnen-Party kann entweder im Freien, aber auch wunderbar in der Wohnung gespielt werden. Das Prinzip des Partyspiels ist ähnlich dem der Reise nach Jerusalem, einem der beliebtesten Kindergeburtstagsspiele, nur dass dabei keine Kinder ausscheiden, sondern alle Kinder über das gesamte Spiel mitspielen können. Das Spiel ist somit ideal für jüngere Kinder. Aber auch älteren Kinder wird es viel Spaß bereiten. Für das Spiel benötigen Sie mehrere Kissen oder Tücher - und zwar genau eines weniger, als Kinder im Spiel sind. Die Kissen werden genügend Abstand auf dem Boden verteilt. Sie markieren die Schlösser. Im Freien können diese Markierungen auch in Form von Seilen sein, die als Kreise auf den Boden gelegt werden.

Jedes Kind, bzw. jede Prinzessin, besetzt nun ein Schloss, in dem es sich darauf stellt. Da es ein Schloss weniger als Kinder gibt, hat erst einmal ein Kind kein Schloss. Für den Anfang könnte dies zum Beispiel das Geburtstagskind sein. Das Kind, das auf keinem Kissen seht, ruft nun laut aus "Prinzessinnen, Prinzessinnen, macht Euch fertig für die Reise. JETZT!" Sobald das Kind jetzt gerufen hat, müssen alle Prinzessinnen schnurstracks die Schlösser wechseln. Das heißt, die kleinen Königskinder müssen ihren Platz verlassen und ein anderes Kissen besetzen. Auch das Kind, das gerade ohne Schloss war, muss versuchen, schnell eines der Kissen zu ergattern. Zwangsweise wird wieder eine Prinzessin ohne Schloss sein. Diese ist als nächstes dran, die anderen Kinder mit dem Ausruf "Prinzessinnen, Prinzessinnen, macht Euch fertig für die Reise. JETZT!" zum Wechseln der Schlösser aufzufordern.

www.babinjo.de

8Aschenpuddel-Spiel

Das brauchen Sie:
• getrocknete große Bohnen, Sand, Holzspäne, Konfetti oder ähnliches

Anleitung:
"Die guten ins Töpfchen, die schlechten in Kröpfchen", diesen Satz aus dem Märchen Aschenputtel kennt wohl jedes Kind. Im Märchen muss das Aschenputtel aus einem Aschehaufen Linsen auslesen, um auf den Ball des Prinzen gehen zu dürfen. Und auch die kleinen Prinzessinnen auf dem Kindergeburtstag haben beim Aschenputtel-Spiel eine ähnliche Aufgabe. Dieses Spiel wird am besten draußen gespielt, so dass die kleinen Gäste der Prinzessinnen-Party dabei ruhig ein wenig Schmutz machen können. Für das Partyspiel benötigen Sie eine große Schüssel, am besten einen Bottich, eine Waschschüssel oder eine Plastikwanne. Das Gefäß soll schön groß sein, denn beim Spielen werden alle Kinder gleichzeitig mit ihren kleinen Händen in der Schüssel wühlen. Anstelle von Asche, wird die Schüssel mit jeder Menge Sand, Holzspänen, Kleintierstreu, Zeitungsschnipsel oder Konfetti gefüllt. Die Wanne sollte mindestens 10 Zentimeter hoch gefüllt sein. Unter diese Masse werden nun große getrocknete Bohnen gehoben, mindestens 10 bis 15 Linsen pro Kind. Die Kinder sollen auf der Party ja viele Erfolgserlebnisse haben. Die kleinen Kindergeburtstags-Prinzessinnenmüssen nun alle gleichzeitig in der Schüssel wühlen und graben, um so die getrockneten Bohnen zu finden. Wer am Ende des Spiels die meisten Linsen geborgen hat, hat gewonnen.

www.babinjo.de

9Mitmach-Märchen

Die Märchenstunde ist weniger ein Spiel, sondern mehr eine Mitmachgeschichte, die den Kindern aber sehr viel Spaß machen wird. Das Spiel eignet sich besonders für den Kindergeburtstag in der Wohnung und um die Kinder nach ausgelassenem Toben wieder ein wenig ruhiger werden zu lassen. Einer der Eltern liest, mit Unterstützung der Kinder, die Geschichte vor.

Bevor die Märchenstunde beginnt, werden die Rollen verteilt. Jeder kleine Gast der Prinzessinnen-Party bekommt eine oder mehrere Rollen. Jede Rolle bzw. jeder Charakter ist mit einem Wort verbunden. Wenn der Charakter des jeweiligen Kindes in der Geschichte vorgelesen wird, hat dieses seinen Einsatz und muss sein Wort sagen. Alternativ können auch alle Rollen von allen Kinder gesprochen werden. Die folgenden Rollen sind zu verteilen:

• Der grimmige, alte König: Dieser sagt immer "Grrr"
• Die misstrauische Königin: Diese sagt immer ganz misstrauisch "Hmmm"
• Die Prinzessin mit dem Heuschnupfen: diese muss immer niesen und macht "Ha-tschi"
• Die wunderschöne Prinzessin: diese sagt immer "Olala"
• Die kindische Prinzessin: die lacht immer und macht "Hi hi hi"
• Der tapfere Prinz, der immer "A-ha!" ruft
• Die Pferde: wenn die Pferde erwähnt werden, müssen alle Kinder gemeinsam mit der Zunge Pferdetrappen nachmachen

Während ein Erwachsener die folgende Geschichte vorliest, müssen die Kinder, immer wenn einer der oben genannten Charaktere genannt wird, das dazugehörige Geräusch machen. Damit die Kinder ihre Einsätze nicht verpassen, macht der Vorleser immer, wenn er an eine entsprechende Stelle kommt, eine Lesepause. Die Geschichte vom grimmigen alten König und seinen Prinzessinnen können Sie nachfolgend lesen.

10Die Geschichte vom grimmigen König

Auf einem großen, alten Schloss, hinter einem dichten, finsteren Wald, auf einem hohen Berg lebte ein grimmiger, alter König. Der alte König lebte aber nicht alleine auf dem Schloss. Mit ihm lebten seine Frau, die misstrauische Königin und seine drei Töchter. Seine älteste Tochter hatte blondes Haar und einen Heuschnupfen. Seine zweit-älteste Tochter hatte braunes Haar und war wunderschön. Und seine jüngste Tochter hatte rotes Haar und war sehr kindisch.

Eines Tages ritt ein tapferer Prinz auf seinem weißen Pferd durch den dichten, finsteren Wald auf das große, alte Schloss zu. Vor dem Schloss stieg der tapfere Prinz von seinem weißen Pferd ab. Mutig klopfte er an das Schlosstor. Das Klopfen hörte die Königin und öffnete misstrauisch das Tor. Mutig schritt der tapfere Prinz durch das Tor und ging auf den grimmigen König zu. Mit lauter Stimme sagte er: "Grimmiger König, ich bin durch den finsteren Wald geritten um auf Dein Schloss zu kommen und eine Deiner Töchter auf den großen Ball einzuladen."

Der König sah seine Königin an und rief die Prinzessin mit dem Heuschnupfen zu sich. Er sagte zu dem Prinz: "Schau her, das ist meine älteste Tochter, die Prinzessin mit dem Heuschnupfen, sie kann gut tanzen. Sie kannst Du auf den Ball einladen. Der Prinz antwortete: "Ich bin auf meinem weißen Pferd den weiten Weg durch den tiefen Wald nicht her geritten um mit einer Prinzessin mit Heuschnupfen zu tanzen. Eine Prinzessin mit Heuschnupfen möchte ich nicht einladen!

Der König sah seine Königin an. "Na gut" sagte der grimmige König und rief seine jüngste Tochter, die kindische Prinzessin zu sich und sagte zu dem Prinzen: "Schau her, das ist meine jüngste Tochter, die kindische Prinzessin, die kann auch gut tanzen." Die kannst Du auf den Ball einladen. Der Prinz antwortete: "Ich bin auf meinem Pferd den weiten Weg durch den tiefen Wald nicht her geritten um mit einer kindischen Prinzessin zu tanzen. Eine kindische Prinzessin möchte ich nicht einladen!

Der König und die Königin sahen sich an. Genau in diesem Augenblick kam die wunderschöne Prinzessin durch das Tor herein. Die wunderschöne Prinzessin und der tapfere Prinz, der den weiten Weg durch den finsteren Wald auf seinem Pferd geritten kam, verliebten sich sofort. "Diese wunderschöne Prinzessin" sagte der tapfere Prinz "die möchte ich gern auf den Ball einladen." Doch der König rief grimmig wie es seine Art war: "Niemals, die wunderschöne Prinzessin darfst Du nicht auf den Ball mit nehmen."

Da packte der tapfere Prinz die wunderschöne Prinzessin an der Hand und lief mit Ihr zu seinem Pferd. Zusammen ritten der Prinz und die wunderschöne Prinzessin in den dunklen Wald. Der König wollte ihnen nachlaufen doch die Königin hielt ihn zurück.

Zu hören war nur noch das Getrappel der Pferde.

11Märchenhafte Schatzsuche

Besonders beliebt bei jedem Kindergeburtstag ist eine Schatzsuche. Bei einer Prinzessinenparty sollte diese natürlich märchenhaft sein. Nehmen Sie sich eine schöne bunte oder rosarote Schatztruhe und füllen Sie mit kleinen Nascherein und Überraschungen speziell für kleine Prinzessinen. Die Schatz-truhe wird an einem geheimen Ort versteckt. Um dem Ziel immer näher zu kommen, denken Sie sich einige Fragen zum Thema Prinzessin oder der gesamten Märchenwelt aus. Mit jeder richtig beantworteten Frage kommen die Kinder an einen nächsten Ort wo eine weitere Frage zum Thema versteckt ist.

Beispiel:
Zum Start erhalten die Kinder ihre erste Frage direkt. Diese könnte sein: "Auf welchen Gemüse liegt die Prinzessin, die immer sehr schlecht schläft? Finde dieses Gemüse." Die Kinder sollten nun nach Erbsen suchen um dort die nächste Frage zu beantworten.

12Wer bin ich?

Auch dieses Spiel ist bei Kinder sehr beliebt und kennt fast jeder.

Jedes Kind stellt eine Figur dar. Diese Figur wird sich von den anderen Kindern oder einem Spielleiter ausgedacht, auf einen Klebezettel geschrieben und auf die Stirn geklebt. Das betreffende Kind darf den Namen der Figur nicht lesen oder erfahren, alle anderen Kinder sehen ihn. Nun beginnt das Ratespiel. Jedes Kind muss die Figur welche er darstellt erraten und darf Fragen stellen. Die Fragen werden nur mit "ja" oder "nein" beantwortet. Das Kind was dran ist, darf so lange fragen bis es die Antwort "nein" erhält, dann ist das nächste Kind an der Reihe. Wenn Sie den Kindern jeweils noch einen Zettel und Stift geben, können sie sich auch Notizen machen, dies vereinfacht das Spiel etwas. Wer zuerst seine Figur erraten hat, hat gewonnen.

Fragen können sein: Bin ich ein Mädchen? Welche Haarfarbe habe ich? Wohne ich in einem Schloss?

Möglichkeiten:
• Prinzessin
• Prinz
• Frosch
• böse Fee
• König
• Königin
• Aschenbrödel
• Rotkäppchen
• Dornröschen

zurück zur Übersicht